Qype: Gisela Seibert Philippen Schmuckatelier in Berlin


BerlinShoppingGold- & Silberschmied

Barocke Schnörkel ohne Kitsch!

Die Mehrzahl der Goldschmiede in Berlin sind verhaftet in uralte Traditionen.
Das ist ja ansonsten nichts missliches. Wenn es um die Form, um das Design
geht, ist es manchmal misslich. Da ist man in der Mehrzahl dem barocken
Schnörkel verhaftet. Das ist eigentlich auch kein Problem, nur viele
Goldschmiede sind halt „Kitscher“. Sie produzieren viel Kitsch!

Gisela Seibert Philippen und Ulrich Horn in der Giesebrechtstraße
„schnörkeln“ auch – und das sogar barock! Aber das, was sie machen ist große
Kunst. Sogar ihre „Kleinskulpturen“ sind groß, künstlerisch ganz groß. Ihre
Kunstwerke erzählen Geschichten oder sind geheimnisvoll. Fast jeder
Goldschmied produziert seit seiner Lehrzeit Herzchen, die man sich um den
Hals hängen kann. Die Herzen von Gisela Seibert Philippen könnte sich eine
Siebzehnjährige um den Hals hängen. Die Herzen sprühen voll Kraft und
Frische. Eine Pointe hier ist, die Meisterin, die die Herzen macht ist über
70!

Alle anderen Herzen in Berliner Goldschmiede-Schaufenstern sind nach
meinem subjektivem Empfinden keine Herzen, sondern Gurken.

© Richard Hebstreit
09.07.2011

Mein Beitrag zu Gisela Seibert Philippen Schmuckatelier – Ich bin rhebs – auf Qype

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s