Qype: Trattoria Toscana in Berlin


BerlinEssen & TrinkenRestaurantItalienisch & Pizza

Spaghetti Chef, ein wenig kränklich:

Ein kleiner Junge von Bekannten wurde einmal gefragt, was er sich zum Geburtstag wünscht. Die Antwort war „Ein Opa und ein Hund“. Am Nebentisch von meinem Tisch 16 in den TRATTORIA TOSCANA sitzt ein kleiner Junge mit Oma, Opa und einem schwarzen Hund. Seine Wünsche scheinen schon in Erfüllung gegangen sein, denke ich, als ich „Spaghetti Chef“ mit Filetspitzen aus der zerfledderten und vergammelten Speisemappe bestelle.

Die Tische stehen in der TRATTORIA TOSCAN so dicht, das ich Stuhlrücken an Stuhlrücken die Konversation am Nebentisch, wie bei einer Theatervorstellung am Rande der Bühne mit bekomme. Der kleine Junge erläutert, was er sich alles mal kaufen will, wenn Opa und Oma tot sind. „Ein Pferd, ein Porsche und eine Schwester“. Ich stutze, denn meine Gedanken von dem kleinen Jungen und dem Opa am Nebentisch waren wohl auf den Opa bezogen ein Aprilscherz. Der Mann, den ich als Opa definierte, weil er noch weißere Haare als ich hatte, war nicht der Opa, es war der Vater. Die „Oma“ wurde mit „Mama“ angesprochen.

Inzwischen wurde fix und souverän als kleine Vorspeise vom Service Weißbrot und ein Tellerchen gewürztes
Olivenöl sereviert. Auf dem Tisch stehen neben der brenneneden Kerze Balsamicoessig und Olivenöl. Dann kommt „Spaghetti Chef“ als der kleine Junge die Eltern fragt, ob er erwachsen sei, wenn sie mal gestorben sind.

Ich denke, die Chancen stehen nicht sehr gut, weil „Papa“ und „Mama“ ein wenig kränklich erscheinen und definiere die toll mit Rucola dekorierten Spaghettis als vorzüglich „Aldente“ und die Filetspitzen als „Spitze“.

Bei der Soße wurde wohl bei der Produktion im ersten Drittel der Produktion die Zubereitung abgebrochen. Man fragt mich, ob ich Pfeffer über die Spaghetti haben will. Ich will! Man reicht eine rote Kunststoff-Höllenmaschine zum Käse raspeln. Dazu schütte ich jetzt Balsamico plus Olivenöl, damit die Soße nicht mehr so kränklich erscheint. Auch Salz nützt nun wenig. Die Soße schmeckt permanent nach nichts. Der Chef war wohl ein wenig krank? Oder er hätte die Rucola Dekoration in die Soße schnippeln sollen?
Mein Beitrag zu Trattoria Toscana – Ich bin rhebs – auf Qype

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s