Qype: Grosz in Berlin


BerlinEssen und TrinkenRestaurant

Nicht mehr alle Tassen im Schrank!……Und wer spielt Hitler?
„Nicht mehr alle Tassen im Schrank“ kolportiert eigentlich, dass irgendwer nicht mehr richtig tickt. Vornehmer ausgedrückt, sagte auch mal jemand, „Da ist ein substanzielles Porzellandefizit vorhanden!“ Roland Mary, der Patron des Grosz äußerte sich voriges Jahr zu seinem „berühmten“ Restaurant Borchardt, da gäbe es immer noch die gleichen Gläser wie vor zwanzig Jahren zur Eröffnung. „Die Lampen sind dieselben, die ganze Einrichtung ist dieselbe, das Besteck ist dasselbe. Wir halten es immer „in shape“, damit es ordentlich aussieht.“ (Bild am Sonntag, 20.02.2012)
Nun ist es passiert – die Sache mit dem Porzellandefizit. So 300 Tassen Meißner Porzellan hatte man in der Meißner Porzellanmanufaktur bestellt. Nur Fünfzig Tassen mit den Schwertern am Boden sind noch da. Ich frage die sehr nette Kellnerin Lisa S., die mich am am Tisch 91 bedient: „Hat man die feinen schwarzen Meißner Tassen geklaut?“  Die Antwort war, „Nee, die gehen alle kaputt!“ 

„Was, Meißner Porzellan zerbrechen in diesen Mengen in diesem Haus?“ erwiedere ich ungläubig. Lisa meint, die schwarzen Tassen sind zu dünnwandig und für rabiaten Gastronomiebetrieb nicht geeignet. In Kürze werden neue Tassen bestellt. Ob die wieder aus Meißen sind, weis sie nicht.
Das dritte mal war ich nun im Cumberlandhaus. Es war immer sehr interessant! Einmal war ich bei einem Doppelmord als Zeuge dabei. Kalt war es da. Ein anderes mal spielte ich Finanzbeamter für einen Tag für einen Image Film des Investors. Da wurde das Haus für den Dreh auch nicht geheizt.

Diesmal war es schön warm und heimelig. Das Ambiente gefällt mir. Am Nebentisch unterhalten sich zwei wohl Filmproduzenten über ihr neues Projekt. Ich mache so, als lese ich konzentriert die Zeitung und mache mir mit spitzen Ohren Notizen im Handy.


(cc  Jos43 at nl.wikipedia) Hitlerbüste von Arno Breker

Das sehr laute Gespräch  ging um einen neuen Spielfilm über den Bildhauer Arno Breker. Ich höre, wer den „Führer“ eventuell spielen soll.  Einer meint  „Olli Dietrich„.  Da muss ich laut lachen und schmeisse meine Zeitung auf den Tisch….und denke, „Da gehe ich gerne wieder hin!“

 

© Richard Hebstreit 2013

Mein Beitrag zu Grosz – Ich bin rhebs – auf Qype

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s